Fussnoten

  1. Auf die Regeln von Master Mind werde ich im nächsten Kapitel eingehen.
  2. sofern ein Java-Interpreter vorhanden ist
  3. dazu muss die Klasse Player gestartet werden (Befehl: java Player)
  4. Ich habe das Programm mit dem Netscape Navigator 3.0 für Windows 95 getestet. Für den Fall, dass das Programm mit einem anderen Browser nicht richtig laufen oder dass kein Browser zur Verfügung stehen sollte, habe ich ein frühere Version des Programms in C++ und dessen Kompilation für DOS auf die Diskette kopiert. Der Algorithmus dieser Version ist fast der gleiche wie derjenige des Java-Programms, der Unterschied ist hauptsächlich in der Darstellung, die C++ Version beschränkt sich auf eine ASCII-Eingabe und -Ausgabe. Im letzten Kapitel beschreibe ich die Benutzung dieses Programmes, ich hoffe jedoch, dass das Java-Programm läuft und dass es nicht nötig sein wird, die weniger benutzerfreundliche Variante des Programms anzuschauen.
  5. Meist wird das Spiel so gespielt, dass Spieler A höchstens 10 Mal raten darf. Hat er die Kombination in 10 Zügen nicht erraten, verliert er. Da das Programm mit der normalen Rechenzeitbeschränkung die Kombintation meist schon nach 4-5 Zuegen errät, habe ich diese Regel bei meinem Programm nicht mitberücksichtigt.
  6. Der Dateiname ist in dem System von Windows 95 für lange Dateinamen gespeichert, aus anderen Systemen könnte es schwierig sein, auf die Datei zuzugreifen. In diesem Fall möchte ich Sie bitten, die Datei über das WWW zu laden oder schlimmstenfalls die C++ Version zu starten.
  7. Ungefähr 15 Sekunden lang. Näheres hierzu später.
  8. Dieser Wert kann nie negativ sein.
  9. Je nach Art der Ausführung des Programms kann das Programm für eine Spielrunde bis zu 2 Minuten rechnen.
  10. Diese Geschwindigkeitsverluste gegenüber z.B. C-Programmen lassen sich zwar durch einen Just-in-Time-Compiler (JiT) wie er z.B. in Netscape 3.0 vorkommt verringern oder mit einem java2c-Compiler aufheben, aber die Mittel für die Durchführung im jeweiligen Modus sind leider nicht auf jedem Computer verfügbar. Wenn möglich, würde ich jedenfalls die Verwendung eines JiT-Compilers empfehlen, da es die Geschwindigkeit auf mehr als das Zweifache steigert.
  11. näheres hierzu folgt später
  12. Die Zahl 4 ist nicht genau festgesetzt. In dieser Version ist die Anzahl Plätze 4, dies kann aber vor dem Kompilieren geändert werden.
  13. siehe vorherige Fussnote

Autor:
Andras Niedermayer